Grömitz + Neustadt (Holstein)



Reisedatum:  Freitag + Samstag, 19.+20.03.2021

 

An- und Abreise:  per Bahn

 

Vor Ort:  Zu Fuß, Bus


(geschrieben am 31.03.2021)

Ein Ausflug der etwas anderen Art...

Es ging dieses Mal nicht um den Ort, sondern um zwei Personen :-) Meine beste Freundin/Seelenverwandte/Lieblingsmensch machte zu dieser Zeit mit ihrer Tochter eine Mutter-Kind-Kur in Pelzerhaken. Relativ spontan kam mir die Idee eines Überraschungsbesuchs. Anreise in der Nacht von Freitag auf Samstag über Mainz, Hamburg und Lübeck nach Neustadt (Holstein) und dann weiter mit dem Bus nach Grömitz, wo sie an diesem Tag hin wollte, wie ich vorher in Erfahrung bringen konnte. Im Nacht-IC von Mainz nach Hamburg konnte ich sogar ein wenig schlafen, obwohl die Heizung nicht wirklich funktionierte und der Schaffner es um kurz nach 4 in der Früh nötig hatte, mich im ansonsten völlig leeren (!) Abteil (!) wachzuklopfen und an die Maskenpflicht zu ermahnen. Man kann halt alles übertreiben, wenn man nur will. In Grömitz angekommen, war das Wetter (siehe Fotos) leider nicht berauschend, mit um die 4° - gefühlt dank Wind sicher unter Null - war es für Ende März sogar lausig kalt. Grömitz verfügt über eine im Verhältnis zur Größe des Ortes enorm lange Strandpromenade, die ich dann einmal hoch und runtergelaufen bin, inkl. Schwenk auf die lange Seebrücke. Nach mehr als geglückter Überraschung verbrachten wir dann ein paar Stunden am Strand und in der Stadt, bevor meine Freundin dann wieder zurück ins Kurzentrum musste. Mein Plan sah im Prinzip vor, dann nach Neustadt (Holstein) zurückzufahren, dort noch ein wenig den Hafen zu erkunden und anschließend weiter nach Lübeck zu fahren. Für die Heimfahrt hatte ich wiederum einen Nachtzug gebucht und daher noch jede Menge Zeit. Allerdings war es mir bald schlichtweg zu kalt, und ich wollte dann noch am Nachmittag den Heimweg antreten. In Neustadt überraschte mich dann meine Freundin nochmals mit einem kurzen Besuch, bevor sich die Wege dann trennten und ich den gleichen Weg Richtung Heimat in Angriff nahm. Auf der Fahrt nach Lübeck wollte ich mir dann noch die Fahrkarte von Hamburg nach Mannheim kaufen, was im Prinzip auch klappte. Allerdings hatte ich in der Hektik leider ein falsches Datum eingegeben, was ich aber erst merkte, als ich schon im ICE saß und nicht einchecken konnte. Ein sehr verständnisvoller Zugbegleiter, der sogar früher mal längere Zeit in Worms gelebt hat (kleine Welt!), war aber sehr entgegenkommend und sah in mir glücklicherweise keinen Schwarzfahrer. Kurz vor Mitternacht war ich dann endlich wieder zu Hause. Toller Trip, gelungene Überraschung, hat echt Spaß gemacht! :-)